markant

innovativ

urban

Archigon

Projektentwicklung und Baubetreuung

Alles aus einer Hand: von der Standortevaluation, der Architektur, der Projektentwicklung über die Projektsteuerung und Baubetreuung bis hin zur Vermarktung der Wohnungen. Die hohe Qualität der Immobilien sichert die Archigon-Gruppe durch die größtmögliche Kontrolle aller Schritte der Projektrealisation.

 

Gunther Hastrich, der das Unternehmen vor 20 Jahren gründete, ist selbst Architekt und setzte den Schwerpunkt damit von Anfang an auf Architektur, Planung und hochwertige Bauausführung. Zunächst spezialisierte sich Archigon auf Altbausanierungen, seit 2008 stehen Neubauprojekte im Fokus. Das Unternehmen wuchs aus eigener Kraft, mit immer größer werdenden Projektvolumen. Das jüngste Projekt Bouchégärten umfasst über 270 Wohnungen in zwei Bauabschnitten.

 

Seit ihrer Gründung 1998 hat sich die Archigon-Gruppe auf anspruchsvolles urbanes Wohnen in den Innenstadtbezirken Berlins spezialisiert. Die Besonderheit ist dabei die Verbindung von moderner Architektur und grünem Wohnen. Parkähnliche Innenhöfe oder begrünte Dächer kennzeichnen die jüngsten Projekte – eine perfekte Kombination aus zentraler Lage mitten in der Hauptstadt und grünem Charme.

20 Jahre solide gewachsen,

heute stadtbildprägend

Preisverdächtig: Architektur und Nachhaltigkeit

Die Fassaden der Baukörper springen dem Betrachter aufgrund ihrer markanten Gestaltung ins Auge und prägen das jeweilige Straßenbild: Die Architektur steht selbstbewusst im Kontrast zu den typischen Berliner Bestandsbauten.

 

Ausgezeichnet wohnen: Der FIABCI Prix d’Excellence Germany wird seit 25 Jahren an herausragende Immobilienprojekte verliehen. Im November 2016 wurde Polygongarden in die Official Selection dieses Preises gewählt.
In die Bewertung der Jury flossen vor allem die Architektur, die Nachhaltigkeit und die urbane Integration des Wohngebäudes ein.

 

Diese Nominierung ist ein weiteres Ausrufezeichen hinter der urbanen Architektur von Archigon.

Projekte

Alle Archigon-Projekte zeichnen sich durch markante, moderne Architektur und innovative, nachhaltige Bauweise aus. Die vom Berliner Büro HKA Hastrich Keuthage Architekten geplanten Neubauten bieten Lofts, klassische Wohnungen und Gewerbeeinheiten zum Kauf. Projektentwicklung und Verkauf erfolgt jeweils durch Archigon.

Previous
Next
Projekt öffnen
Archigon_About_Bouchegaerten

Bouchégärten | Bouchéstraße 39

Bouchégärten - Urbanes Wohnen im idyllischen Alt-Treptow
Projekt öffnen
archigon_p012_Polygongarden_00

Polygongarden | Pettenkoferstr. 12-15
Fertigstellung: 2015

PolygonGarden im Samariterviertel Berlin-Friedrichshain
Projekt öffnen
archigon_e060_Engeldamm_00

E060 | Engeldamm 60
Fertigstellung: 2013

Loft-Neubau am Engeldamm 60 in Berlin Mitte
Projekt öffnen
Archigon_d031_DresdnerStrasse_00

D031 | Dresdener Straße 31/32
Fertigstellung: 2011

Loft-Neubau in der Dresdener Straße 31/32 in Berlin Mitte
Projekt öffnen
archigon_h015_hausburgstrasse_00

H015 | Hausburgstraße 15
Fertigstellung: 2011

Loft-Niedrigenergiehaus in Berlin Friedrichshain
Projekt öffnen
Archigon_Waldemarstrasse-00

W001 | Waldemarstraße 1
Fertigstellung: 2009

Niedrigenergie Loft am Alfred-Döblin-Platz in Berlin Friedrichshain
Projekt öffnen
archigon_O032_Oderstrasse_00

O032 | Oderstraße 32/33
Fertigstellung: 2009

Loft-Neubau. Niedrigenergiehaus in der Oderstraße 32/33 in Berlin Friedrichshain
Projekt öffnen
archigon_d114_dresdenerstrasse_00

D114 | Dresdener Straße 114
Fertigstellung: 2008

Loft-Haus am Alfred-Döblin-Platz in Berlin Mitte

Zeitgemäß
für die Zukunft

Die wertbildende Architektur der Archigon-Gebäude funktioniert jenseits von Moden und ist damit zeitlos. Die Kombination dieser markanten Architektur mit begehrten Lagen und hoher Bauqualität macht die Immobilien der Archigon-Gruppe zu einer geschätzten Investition für Kapitalanleger und Eigennutzer. In Verbindung mit zeitgemäßen Grundrissen, effizienter Gebäudetechnik und geschmackvoller aber auch langlebiger Ausstattung sind dies die besten Voraussetzungen für zufriedene Bewohner und Wertsteigerung.